Besuch der Produktionseinheiten von NEAPO eröffnet die 1. Internationale Dekoloniale Reise an der UEMA

Die Universität des Bundesstaates Maranhão (UEMA) nimmt am Internationalen Dekolonialen Tag teil und beginnt ihre Aktivitäten mit einem Besuch der Produktionsstätten von NEAPO (Zentrum für Studien in Agrarökologie und ökologischer Produktion im Bundesstaat Maranhão)

Autor: Kommunikationsbeirat der UEMA und SDG UEMA

Die Universität des Bundesstaates Maranhão ist über das Graduiertenprogramm Soziale und politische Kartographie des Amazonasgebiets, das Graduiertenprogramm Agrarökologie, das Zentrum für Studien in Agrarökologie und ökologischer Produktion des Bundesstaates Maranhão, den Studiengang Tierwissenschaften, den Studiengang Biowissenschaften und den Fachbeirat für die Formulierung der Ziele für nachhaltige Entwicklung Teil des Programms der ersten Internationalen Dekolonialen Reise – Fokus Region: Der amazonische Bogen der Regeneration. Die Institution führt in der Zeit vom 8. Juni bis zum 2. September Aktionen mit traditionellen Völkern, Lehrenden und Studierenden der UEMA durch.

Die Universität des Bundesstaates Maranhão ist über das Graduiertenprogramm Soziale und politische Kartographie des Amazonasgebiets, das Graduiertenprogramm Agrarökologie, das Zentrum für Studien in Agrarökologie und ökologischer Produktion des Bundesstaates Maranhão, den Studiengang Tierwissenschaften, den Studiengang Biowissenschaften und den Fachbeirat für die Formulierung der Ziele für nachhaltige Entwicklung Teil des Programms der ersten Internationalen Dekolonialen Reise – Fokus Region: Der amazonische Bogen der Regeneration. Die Institution führt in der Zeit vom 8. Juni bis zum 2. September Aktionen mit traditionellen Völkern, Lehrenden und Studierenden der UEMA durch.

– Traditionelle Gemeinschaften;
– Menschenrechtsverletzungen;
– Historischer Kontext der Abholzung;
– Aktueller sozio-politischer und ökologischer Kontext in der betreffenden Region;
– Einheimisches Ökosystem in der betreffenden Region;
– Dekolonisierung.

Und die Aktivitäten haben bereits begonnen!

Das Zentrum für Studien in Agrarökologie und ökologischer Produktion von Maranhão (NEAPO) hat in Zusammenarbeit mit dem Graduiertenprogramm in Agrarökologie, der Staatlichen Agentur für landwirtschaftliche Forschung und ländliche Erweiterung von Maranhão (AGERP) und Alimentun LTDA den ersten Internationalen Dekolonialen Tag – Fokus Region – gefördert: Der amazonische Bogen der Regeneration mit einer Aktion, die am 8. Juni auf dem Campus Paulo VI stattfand und den Besuch und Dialog in den NEAPO-Lerneinheiten förderte.

An der Eröffnungsrede nahmen Dr. Ariadne Enes Rocha, ODS-Beraterin Uema, Dr. Maria Rosângela Malheiros, NEAPO-Koordinatorin, Mestre Marluze Pastor von AGERP und Dr. Thais Roseli Corrêa, Koordinatorin des Postgraduiertenprogramms in Agrarökologie, teil.

An dem Besuch nahm eine Gruppe von 45 Personen teil, die sich aus Landwirt*innen aus ländlichen Gemeinden der Insel São Luís (Coquilho, Tajipuru, Mato Grosso, Pindoba, Cajupari und Santa Maria), AGERP-Techniker*innen, UEMA-Dozierenden sowie UEMA-Studierenden und -Absolvent*innen zusammensetzte.

Die Aktivität wurde von UEMA-Dozierenden und -Studierenden durchgeführt und ermöglichte eine Reihe von Lernprozessen.

1. Agroforstsystem mit einheimischen Obstbäumen (SAF):
Koordiniert von Prof. Dr. José Ribamar Gusmão Araujo, der die Bedeutung dieses Systems für die soziale, wirtschaftliche und ökologische Nachhaltigkeit aufzeigte.

2. Ökologischer Anbau von Gemüse, unterteilt in konventionellen und nicht-konventionellen Anbau (PANCs):
Die Produktion von konventionellem Gemüse wurde von Raimundo Matos Pereira Neto, Student der Agrarwissenschaften, und die von konventionellem Gemüse von Prof. Dr. Josilda Junqueira Ayres Gomes vorgestellt, die die Bedeutung des Einsatzes dieser Arten in Lebensmitteln, die Form des Anbaus und des Verzehrs erläuterte und mit der Verkostung einiger Rezepte abschloss.

3. Herstellung von Gongokompost:
Präsentiert von dem Agronomiestudenten Jefferson Fontinelle Borralho, der diese alternative Produktion von organischem Dünger mit Hilfe von Embuás/Tausendfüßlern vorstellte.

4. Workshop zum agrarökologischen Management von Krankheiten:
Unterrichtet von den Studenten der Graduiertenausbildung in Agrarökologie (PPGA) Alan de Sousa Sousa, Maria Francisca Oliveira Borba, Anne Caroline Bezerra dos Santos, koordiniert von Prof. Dr. Antonia Alice Costa Rodrigues.

5. Identifizierung und Management von Spontanpflanzen:
Unterrichtet von den PPGA-Doktoranden Edaciano Leandro Losch und Fabio Pierre Fontenelle Pacheco, koordiniert von Prof. Dr. Maria Rosangela M. Silva.

6. Ökologische Wiederherstellung:
Präsentiert von Prof. Dr. Guillaume Xavier Rosseau.

Bist du in Maranhão und möchtest du die Aktivitäten verfolgen? Schau dir das Programm an:

DATUMAKTIVITÄTORTSEKTOR
8. JuniBesuch von Produktionseinheiten der NEAPO, Workshops zu den Themen: Ökologisches Management von Schädlingen, Krankheiten und SpontanpflanzenSão LuísZentrum für Studien in Agrarökologie und ökologischer Produktion von Maranhão – NEAPO/UEMA, Graduiertenprogramm in Agrarökologie – PPGA/UEMA und Staatliche Agentur für Agrarforschung und ländliche Erweiterung – AGERP.
10. JuniPraktiken der nachhaltigen Meliponikultur und Erhaltung der UmweltBacabeiraStudiengang Tierwissenschaften – CCA/UEMA
9. AugustPodiumsdiskussion – Entwicklung, Megakonzerne und traditionelle Gemeinschaften: Immobilisierung und WiderstandCaxiasGraduiertenprogramm Soziale und politische Kartographie des Amazonasgebiets – PPGCSPA/UEMA
10. AugustPodiumsdiskussion – Indigene und Quilombola-Museen in PanamazonienSão LuísGraduiertenprogramm Soziale und politische Kartographie des Amazonasgebiets – PPGCSPA/UEMA
11. AugustPodiumsdiskussion – Traditionelle Völker und Gemeinschaften und die 2030-Agenda: Ist nachhaltige Entwicklung möglich?São LuísGraduiertenprogramm Soziale und politische Kartographie des Amazonasgebiets – PPGCSPA/UEMA
11. AugustPodiumsdiskussion – Quilombola-Gemeinschaften und die Verletzung von MenschenrechtenSão LuísGraduiertenprogramm Soziale und politische Kartographie des Amazonasgebiets – PPGCSPA/UEMA
14. AugustMeliponikultur als Mittel zur nachhaltigen Entwicklung im Gebiet Baixada Maranhense, Arari/BrasilienArariStudiengang Biowissenschaften – CECEN/UEMA
21. AugustNachhaltigkeit in peri-urbanen Waldfragmenten: Möglichkeiten und Perspektiven für das Grüngürtel – São Luís/BrasilienSão LuísStudiengang Biowissenschaften – CECEN/UEMA
2. SeptemberEntwaldung im Amazonasgebiet im Maranhão: Ursachen und FolgenSão LuísFachbeirat für die Formulierung der Ziele für nachhaltige Entwicklung – ODS/UEMA

Deine Spende kann einen positiven Effekt in unserer Welt haben!
Abboniere hier unseren spannenden Newsletter!
Besuche uns gerne auch auf LinkedinFacebook,  Twitter oder Instagram!
www.meli-bees.org
❤️

Leave a Reply

Your email address will not be published.