Lasst uns mehr über Palynologie herausfinden!

Leia em Português. Read in English.
Author: Luiza Romeiro

Zunächst ist es wichtig, die Herkunft der Wörter zu kennen. Das Wort Palynologie ist griechischen Ursprungs und bedeutet “feines Gemisch”, womit eine Analogie zum lateinischen Begriff Pollen hergestellt wird, der “feines Mehl” bedeutet. In diesem Sinne können wir uns bereits den Hauptuntersuchungsgegenstand des Fachgebiets der Palynologie und eines seiner Hauptmerkmale vorstellen.

Studien über Pollenkörner begannen sich mit der Verbesserung der optischen Ausrüstung ab dem 19. und 20. Jahrhundert zu entwickeln, wenn man bedenkt, dass bis zu dieser Zeit die verwendeten Mikroskope rudimentär waren. So wurde die Forschung rund um den Pollen wichtig für die Identifizierung einiger Familien und Gattungen von Pflanzen, für die Entdeckung von Allergien, die durch Pollen beim Menschen ausgelöst werden, und für die Anerkennung der Pollenkörner als hervorragende Fossilienführer. Dies ist möglich, weil das Exine, die äußere Schicht des Pollenkorns, aus Sporopollenin gebildet wird, einer Substanz mit großer chemischer Stabilität, die den Körnern Widerstand verleiht. Gegenwärtig hat sich das Studium der Pollenkörner von einem einfachen Anhang der Pflanzentaxonomie zu einem eigenen Wissenschaftsbereich entwickelt, der PALINOLOGIE, die im Vergleich zu anderen Wissenschaften noch sehr neu ist (GASPARINO und CRUZBARROS, 2006).

Die Palynologie ist aufgrund ihres interdisziplinären Charakters und ihrer vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten wichtig und wird als eines der effektivsten Werkzeuge für die Rekonstruktion prähistorischer Umgebungen angesehen (BARTH et al., 2010). Nach Gasparino und Cruz-Barros (2006) umfasst die Palynologie Bereiche wie:

  • Geopalinologie – Untersuchung von Pollen und Sporen, die in fossilen und heutigen Sedimenten gefunden werden;
  • Aeropalinologie – Untersuchung von Pollen und Sporen, die in der Atmosphäre vorhanden sind und mit Fällen von Allergien beim Menschen in Verbindung stehen können;
  • Melissopalinologie – Untersuchung von Bienen- oder meliponistischen Pollen in Honigproben;
  • Paläopalynologie – Untersuchung von fossilen Pollenkörnern, Sporen, Acritarae und Chitinozoen, die in unlöslichen Rückständen gefunden werden und die durch physikalische und chemische Behandlungen auf Sedimentgestein entstanden sind;
  • Kopropalinologie – Studium von Pollen und Sporen, die in tierischen Fäkalien vorhanden sind;
  • Palynotaxonomie – taxonomisches Studium von Pflanzen anhand von Pollenmerkmalen;
  • Forensische Palynologie – Untersuchung von Pflanzenpollen und -sporen im Zusammenhang der forensischen Biologie;
  • Entomopalinologie – Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen Insekten und Pflanzen.

So kann die Palynologie in mehreren anderen Wissenschaftsbereichen wie der Paläoökologie, Biostratigraphie, Pflanzensystematik und Archäologie verwendet werden (LIMA-RIBEIRO; BARBERRI, 2005).

Eine der meistgenutzten Anwendungen ist in der “Paläoökologie”, da Pollen die Hauptproteinressource der Bienen ist (MICHENER, 1974). Aus diesem Grund ist die Kenntnis der von ihnen gesammelten Pollentypen äußerst wichtig und notwendig für die Bestimmung der Beziehungen, die mit den Pflanzen in einem bestimmten Gebiet aufrechterhalten werden, die Ermittlung des produktiven Potenzials und die Definition von Managementmöglichkeiten, wenn man bedenkt, dass die Variabilität der Flora eine nachhaltige und profitable Imkerei oder Meliponikultur ermöglicht (MARQUES et al., 2011).  Darüber hinaus ermöglicht die Pollenanalyse aus einer eher praktischen Perspektive die Standardisierung von Honigen, die von Apis mellifera und stachellosen Bienen produziert werden, wie auch die Bewertung der Honigqualität (BARTH, 1989). Und diese Daten werden aufgrund der Anreize, die auf die Entwicklung der Meliponikultur und die Möglichkeit der Kommerzialisierung des Honigs gerichtet sind, wesentlich (PINTO et al., 2012).

Die Visualisierung und folglich die Klassifizierung der Pollenkörner erfolgt mit Hilfe eines optischen Mikroskops (CORREIA, 2016). Die Rasterelektronenmikroskopie wurde jedoch bereits eingesetzt, um detailliertere Informationen über das Pollenkorn zu erhalten (QUINTA, 2013; SILVA et al., 2014). Seitdem ist die Acetolyse nach Erdtman (1952) die am häufigsten eingesetzte Manipulationstechnik bei dieser Art der Analyse mithilfe optischer Mikroskopen. Bei dieser Technik wird eine saure Hydrolyse an den Pollenkörnern unter Verwendung einer Mischung aus Essigsäureanhydrid und Schwefelsäure durchgeführt, wobei versucht wird, den zellulären Inhalt auszuschließen, um die Beobachtung und Erkennung der morphologischen Merkmale des Pollenkorns zu vereinfachen, die bei Studien zur Pflanzensystematik und Phylogenie wichtig sind (MARTINS, 2010; OSTERKAMP; JASPER, 2013).

Nicht zuletzt gibt es, wie bei allen biologischen Materialien, auch bei Pollen eine Sammlung, in der Pollendaten aus Referenzminen gespeichert sind, die sogenannte “Palynothek”. Diese sind für jede palynologische Untersuchung von großer Bedeutung und tragen zu Forschungen und Projekten in den verschiedensten Anwendungsbereichen der Palynologie bei, z. B. zur Unterstützung palynotaxonomischer Studien (EVALDT; PAZ; BAUERMANN, 2014; BAUERMANN; NEVES, 2005). Trotz umfangreicher Beiträge wird im Vergleich zu anderen Sammlungen immer noch wenig in diese Art von Sammlungen investiert, und meist spiegeln die Palynotheken regionale Floren auf verschiedenen Ebenen wider (ABSY; RODRIGUES, 2013; NOVAIS et al, 2014).

Derzeit gibt es einige Websites, die digitalisierte Palynotheken mit Fotos und Informationen zu den Untersuchungsgebieten anbieten, die bei der Identifizierung der Pollenarten helfen und das Wissen über die Vielfalt der morphologischen Merkmale erweitern. Andere verfügbare und unterstützende Quellen sind Bücher, Atlanten und Pollenkataloge. All dies ist für jede Studie zur Anwendung der Palynologie unerlässlich. Eine neue Wissenschaft, die in der Lage ist, einen effektiven und hervorragenden Beitrag zu den Studien der Biodiversität zu leisten.

Schön, dass Du hier bist!
Wir freuen uns, wenn Du in Kontakt mit uns bleibst oder uns mit einer Spende unterstützt!
Besuche uns gerne auch auf LinkedinFacebook,  Twitter oder Instagram!
www.meli-bees.org

One Reply to “Lasst uns mehr über Palynologie herausfinden!”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *